Sonntag, 5. Juli 2009

Stangenquiltrahmen

Es ist vollbracht! Noch rechtzeitig, bevor ich auch den letzten Rest von den Fingerfertigkeiten aus dem Esther Miller Quiltkurs wieder verlernt habe, ist mein Stangenrahmen aus Buchenholz, dank seelischer Unterstützung einer sehr geduldigen Quiltfreundin und mit Hilfe von Göga, endlich fertig geworden.



Damit ihr mal einen ungefähren Überblick über das eingesetzte Material bekommt, hier eine Aufstellung, was alles verbaut wurde:

  • 1 Buchenbrett, 60 x 50 cm, für die seitlichen Halterungen (12 €)
  • 2 Quadratleisten Buche, 5 x 5 cm, (17 €)
  • 2 Rechteckleisten Buche, 5 x 3 cm (12 €)
  • 4 Konsolenhalterungen Buche (20 €)
  • 1 Buchenleiste für Querverbindung zum stabilisieren (10 €)
  • 3 Rundstäbe Buche, D 3,5 cm, Länge 190 cm (45 €)
  • 4 Möbelfüße zum rollen (2 davon feststellbar) (12 €)
  • 6 Möbelknöpfe Porzellan v. Ikea (12 €)
  • 4 Augbolzen zum fixieren der beiden drehbaren Stangen (20 €)
  • Unterlegscheiben, Ringschrauben, Schlossschrauben, Druckfedern, Flügelschrauben, Spanplattenschrauben (ca. 25 €)
  • Natur-Effekt-Lasur "Linde matt" (10 €)

Alle Schrauben, Muttern und die Augbolzen sind M6. Die Seitenhalterungen habe ich mir in einer Schreinerei aus dem Buchenbrett zusägen lassen. Kosten: 65 €




Rechnet man die Kosten nun zusammen, komme ich auf einen Betrag von ca. 260 Euro. Tja, das hat sich nun doch ganz schön zusammengeläppert. Deshalb habe ich mir die Spannklammern bei Esther nicht mehr bestellt. Die kosten nochmals über 8 Euro/Stück und vier würde ich benötigen. Stattdessen habe ich Verschiedenes ausprobiert und bin letztendlich mit der Variante der Hosenspannern erstmal zufrieden. Die halten sehr gut. Mal sehen, wie sie sich bewähren.

Der größte Aufwand von allem war eigentlich, das Material zusammen zu bekommen :-(
Ich war in sieben unterschiedlichen Baumärkten und das teilweise mehr als einmal, da immer wieder was fehlte oder wir doch was anders machen mussten. Das Sortiment in den Baumärkten ist - gerade was die Schrauben etc. angeht - sehr überschaubar und nur auf Standards ausgerichtet. Hier wäre ein Eisenwaren-Fachgeschäft dienlich gewesen. Leider haben wir keines mehr in der Nähe. Die Augbolzen habe ich von einem Geschäft, das auf Bootszubehör spezialisiert ist. Vielleicht ersetze ich die anderen Ringschrauben auch noch mit passenden Augbolzen. Die sind einfach perfekt, weil sie die Unterlegscheibe sozusagen schon fest dran haben. Die Buchen-Rundstäbe gab es z. B. hier nur im Bauhaus und auch nur in einer Länge. Nein, nicht ganz. Holzland Becker hat sie auch in 270cm Länge, für ca. 45 Euro pro Stück!



Hier noch ein paar Bilder, die ich während dem Aufspannen gemacht habe. Ob das alles so richtig ist, wird sich nun im Laufe der Arbeit zeigen.






Aber es scheint o.k. zu sein. Die ersten Stiche sind gemacht und ich komme gut mit zurecht.




Optimiert wird jetzt noch mit zwei weiteren Konsolen zum abstützen der Querverbindung, damit der Rahmen noch stabiler wird und einer Lampe mit Schwenkarm und Tageslichtbirne.

Und - oh Freude, ich habe bereits das Material für den Quiltrahmen-Caddy im Haus. Der kostet von Jasmine Heirloom 150 Euronen und ich habe für das Buchematerial gerade mal 20 bezahlt. Ich werde da in Kürze mal dran gehen. Bericht und Bild folgt dann.


So, nun kann es losgehen! Als erstes wird mein Sampler aus dem Quiltfriends-Onlinekurs angegangen. Wäre doch gelacht ;-)




Kommentare:

  1. Hallo Petra!
    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Super-Quiltrahmen!!! Und er sieht spitze aus und so ordentlich verarbeitet das ganze Material. Habe eben auch geschluckt was da so zusammen kommt! *hammer auf kopf*
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch zu deinem Stangenquiltrahmen!
    Er sieht super stabil aus, dein Schmückstück!
    Viel Spaß beim quilten!
    LG!
    Constanze

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra,

    herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Schmuckstück, da macht das Quilten bestimmt richtig Spaß. Da hat sich der Arbeitsaufwand und auch die anfallenden Kosten gelohnt.

    Eine guten Wochenanfang wünscht dir Ute.

    AntwortenLöschen